25.06.2017 rss_feed

Stalleinbrüche  - MDR Exakt fragt betroffene Schweinehalter

Sieben Schweinehalter waren allein in Thüringen im ersten Halbjahr 2017 von den nächtlichen Einbrüchen selbsternannter Tierrechts-Aktivisten betroffen. Der MDR ging diesem Thema nach und recherchierte für das Magazin exakt, was solche Gesetzesverstöße wie Hausfriedensbruch u.a. für die Betroffenen bedeuten. Es ist auf jeden Fall Rufschädigung. Heimlich installierte Kameras verletzen das Persönlichkeitsrecht von Mitarbeitern, die illegal aufgenommen werden. Das geht gar nicht, antwortete Dr. Britta Becke, Mitglied der IGS Thüringen, dem MDR-Redakteur Albrecht Radon. Nicht nur, dass die Aktivisten auch manipulative Bilder verwenden und Tatsachen verdrehen. Unsere größte Sorge ist, dass solche sogenannten Aktivisten Erreger aus anderen Schweineställen einschleppen, die unsere Tiere krankmachen. Das kann im Ernstfall der gesamten Tiergesundheit eines Bestandes schaden und zu finanziellen Einbußen führen.