26.07.2016 rss_feed

Pressemeldung der IGS-Thüringen e.V. zu einem Filmbeitrag in RTL-Aktuell vom 12.07.2016

Am 12. Juli hat RTL aktuell Filmaufnahmen aus einem thüringischen Schweinebestand gezeigt, in dem Vorwürfe gegen einen unserer Mitgliedsbetriebe erhoben werden. Die angeblichen Verstöße gegen das Tierschutzgesetz beruhen u.W. auf Filmaufnahmen, die ohne Kenntnis des Betriebsinhabers bereits vor längerem entstanden sind und auch ausgestrahlt wurden.

Seit dem ist viel passiert. U.a. fand 2015 auf Einladung des Betriebsinhabers eine Betriebsbegehung durch den Thüringer Landtagsausschuss für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten mit anschließender Pressekonferenz durch BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN statt.


Wir können die erneuten Vorwürfe und Anschuldigungen, die die Landtagsabgeordnete Pfefferlein bzw. der Landessprecher Wernicke von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN daraufhin in den Pressemeldungen vom 13. Juli auf der Basis des zweiminütigen RTL-Beitrages erheben, daher nicht nachvollziehen, und haben sowohl die gesundheits- und verbraucherschutzpolitische Sprecherin im Thüringer Landtag als auch den Landessprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN um Beweismaterial zu den aktuellen Tierschutzverstößen gebeten. Die Betriebe der IGS Thüringen e.V. fühlen sich mit betroffen, weil von Frau Pfefferlein ein negativer Zusammenhang zwischen der Größe eines Betriebes und dem Tierwohl hergestellt wird.

Mit der Pressemeldung erweckten Bündnis90/DIE GRÜNEN den Eindruck, dass große Betriebe die Lebensbedingungen der Tiere vor der Öffentlichkeit lieber verbergen, weil sie so schlecht sind. Das ist nicht der Fall. Daher laden wir die Fraktion und den Agrarausschuss des Thüringer Landtages gerne ein, um gemeinsam eine akzeptanzfähige, wirtschaftlich realisierbare Tierwohlstrategie zu entwickeln.