21.12.2017 rss_feed

Thüringer Pilotprojekt zieht Bilanz

IGS PP 171220

Bereits zwei Jahre arbeiten 18 Thüringer Betriebe bereits zusammen, um zu erfahren, welche Voraussetzungen in ihren Ställen geschaffen werden müssen, damit unkupierte Ferkel aufgezogen und gemästet werden können. Am 20.12.17 trafen sie sich in Erfurt, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. Alle waren sich einig: Wir haben viele neue Sichtweisen bekommen und sehen jetzt das ganze Geschehen, dass im ungünstigsten Fall zum Schwanzbeißen führen kann, unter einem neuen Blickwinkel. In den zwei Jahren ist eine neue Art der Zusammenarbeit der Betriebe mit ihren Beratern gewachsen. Heute sitzen alle Beteiligten gemeinsam am Tisch, um über die Ursachen der erkannten Risiken zu sprechen und gemeinsam Wege zu finden, diese abzubauen. Wichtig auch, dass die Mitarbeiter in den einzelnen Verantwortungsbereichen sehr intensiv eingebunden und mit geschult wurden. Melanie Große Vorspohl erlebt heute, dass unsere Leute uns auf Dinge hinweisen, die wir sonst gar nicht gesehen haben. Den Tieren in den Betrieben nützt diese Herangehensweise auf jeden Fall.